KP52: Ollie und die Philosophen

KP52: Ollie und die Philosophen

Ein Eidgenosse und Bruder im Dialekt, Oliver Reichenstein von den Information Architechts in Japan, gibt sich die Ehre.

Sein vielgelesenes Blog (auf Englisch), lassen wir außen vor, denn heute soll er frei von der Leber weg reden, wie ihm (und mir) der Schnabel gewachsen ist…

Hier also die erste (und letzte?) komplett alemannische/schweizerdeutsche Episode von Kilians Podkost.

40 Comments

  1. Kevin · February 6, 2008 Reply

    *lach* du weist garnicht wie ich mich darauf gefreut habe ^^
    endlich mal bissl dialekt
    wie hast du denn das problem mit dem convertieren gelöst ?

  2. Basti · February 6, 2008 Reply

    ENDLICH!

  3. Oliver Reichenstein · February 6, 2008 Reply

    Nachtrag: Roger Federer hat so juffeln (=sich beeilen) muessen beim Anzug-Anziehen, dass er verkehrt rum in d’Schluech (=Schlaeuche=Hosen) gestiegen sei:

    http://sportsbybrooks.com/roger-federer- pants-on-backwards-wimbledon-trophy-pres entation-13297

    Hehehe.

  4. Philippe · February 7, 2008 Reply

    Köstlich!

    Als angehender Webdesigner und Basler hab ich mich nicht nur köstlich amüsiert, sondern auch noch super Input erhalten (wie bei fast jeder Episode ;). Denn an meiner Schule (HGKBasel) ist in Punkto Design genau diese “icherfindedasRadjedesmalneu”-Einstellung allgegenwärtig und ich bin froh, dazu mal wieder eine Gegenmeinung gehört zu haben.

    Das Interwiev ist der Hit!! Das Warten hat sich gelohnt, danke Kilian (und Oliver)! :)

  5. Sebastian · February 10, 2008 Reply

    Ich hab mich ja echt auf ne neue Folge gefreut, dann hat das mit meiner DSL 1000 Leitung auch noch entsprechend lang gedauert und musst sogar 2 mal neu gestartet werden. Und dann sowas … da wollte ich mir gestern Nacht, leicht angetrunken die Folge anschauen … und das ging mal gar nicht. Die kleinen allemanischen Grüße am Ende der Audio-Folgen konnte ich auf dem iPod immer noch ganz gut verstehen, aber diese Folge hat sich in meinem gestrigen Zustand angehört wie eine vollkommen unbekannte Sprache und heute morgen gings auch nicht viel besser, schade.
    Ich hoffe jetzt kommt dann auch bald mal wieder ne neue audiofolge.

  6. brigitte · February 11, 2008 Reply

    Kann mich Sebastian nur anschließen (obwohl nicht angeheitert): leider kein Wort zu verstehen und hatte mich sooo auf ne neue Folge gefreut. Vielleicht kannst Du uns mal wieder was vom Leben dort berichten, schön wäre, etwas über das Schulsystem zu hören, möchte es mit Griechenland vergleichen, wo es mich hinverschlagen hat…
    So warten wir jetzt ungeduldig auf die nächste Folge.
    Beste Grüße aus Athen, Brigitte

  7. Lupin · February 11, 2008 Reply

    Ich schließe mich Brigitte an.
    Ein bisschen was über das Schulsystem
    wäre super =)

  8. Nezugi · February 14, 2008 Reply

    ausgezeichnet mehr fällt mir da gar net ein ^^

    hab übrigens hier was über das lernen der japanischen sprache gefunden und mich köstlich amüsiert ich hoffe dir gehts ähnlich
    aber vieleicht kennst dus ja schon:

    http://www.thomas-golnik.de/japan/04.html

    mfg martin neukirchner (j.t.ripper,nezugi)

  9. Mike · February 14, 2008 Reply

    Merci euch Zwei für die sympathische Folge!

    Ich bin ein echter Fan der beiden Dialekte und kriege sie als Ostschweizer leider nur sehr wenig zu hören.

    Vor allem die Beispiele betreffend “Der Kunde ist König” haben mich sehr amüsiert. In meinem “Stammkiosk” steht nähmlich auch so “en fiesä altä Siech” ;-)

    Ihr habt noch kurz etwas von rot geschriebenen Zahlen erwähnt, was hat es damit auf sich? Google will mir nichts darüber sagen ;-)

  10. Daruman · February 16, 2008 Reply

    Spontan, witzig, geistreich und formal/technisch eine Katastrophe. Kurz: Vodcasting at its best.

    Ollie, ich hab bei deiner Demonstration des Baselbieter Understatements am Beispiel von Roger FÄderer in Wimbledon Tränen gelacht!

    Kilian, kennsch vilech on e Bärner in Tokyo, wo chönntsch interviewe? ;)

  11. Saxo · February 24, 2008 Reply

    Wie nennen denn andere deinen Sohn Heinrich auf Japanisch? Wird er nur katakanisiert oder hat er auch noch einen japanischen Namen?

  12. Anonymius · March 22, 2008 Reply

    Salut,
    Könntest du villeicht mal etwas über Beat Takeshi bringen?

    mfg
    Anonymius

  13. Saxo · March 23, 2008 Reply

    Ja, Kitano Takeshi würde mich auch interessieren.

  14. Basti · April 8, 2008 Reply

    Hallo Kilian…

    sag mal kann es sein, dass Folge 21 nicht komplett online ist? Ich hab nen neuen Rechner und musste alle Podkosts neu laden dabei ist mir aufgefallen das diese Folge ein recht schnelles Ende findet ….

    Grüße

  15. yamakun · April 9, 2008 Reply

    ja hab ich auch gemerkt nach 8 min oder so hört sie schlagartig auf und die nächste episode geht los

  16. Kebin · April 10, 2008 Reply

    Naja ich denk mal war nur ein versehen,
    freue mich schon auf die nächste epi^^
    die letzte ist ja nu schon bissl her

  17. Torsten · April 23, 2008 Reply

    Hallo Kilian!

    Sag mal stimmt die Meldung, das in Japan die Butter praktisch alle ist und der Weizen nur durch massive Zukäufe gesichert ist ?

    Viele Grüße aus Deutschland

  18. Torsten · April 23, 2008 Reply

    Ah ja, ok. Dann läßt sich diese Schlagzeile ja auch entsprechend einordnen. Es las sich auf den ersten Blick so, als stünde nun auch den Japanern eine Lebensmittelknappheit ins Haus, was mir etwas kurios erschien.

    Danke für Deine Antwort!

  19. Torsten · April 23, 2008 Reply

    Hatte ich ganz vergessen zu erwähnen, im folgenden die Seite mit der von mir angesprochenen Meldung:

    http://business.theage.com.au/japans-hunger-becomes-a-dire-warning-for-other-nations/20080420-27ey.html

  20. Rolf · April 26, 2008 Reply

    Das Magazin ist inzwischen kein Wiki mehr, sondern ein Blog (WordPress).

  21. Kebin · May 25, 2008 Reply

    denk an den Japantag am 14. Juni in Düsseldorf wenn du Zeit hast^.^ vielleicht sieht man sich ja da, werde gegen mittag dort rumlaufen

  22. Kebin · May 26, 2008 Reply

    hmm schade kann man nix machen ^^

  23. Sascha Z. · May 26, 2008 Reply

    ich geh auch zum japantag =D

  24. Kebin · May 27, 2008 Reply

    ja ich bin in einer sub-gruppe drin und wir wollen uns da dann mal alle treffen und bummeln gehen

  25. Anonymous · May 27, 2008 Reply

    @Kebin ja ich bin mit meinen Freunden da xD glaub wir sind schon fast zuviele xD

    @Kilian

    Hi Kilian ^^ ich hab eben deinen Podcastgehört mit dem Aufenthalt in Moskau gehört … auch ich war schonmal in dem gleichen Flughafen. Du hast eigentlich schon fast untertrieben, als ich mit meiner Familie da war gab es so einen voll überfüllten Raum und wir mussten 3h am Stück stehen , in dem Raum war es zudem sehr stickig und laut.

    Wir mussten sogar noch draußen auf dem Flugplatz ziemlich lange auf den Flughafensbus warten der uns dann zu dem Flugzeug brachte. Naja anscheinend hat sich da nichts geändert so oder änlich ist meiner Meinung nach auch die Mentalität der Russen (nicht aller!).

    Ach ja ich hab seit kurzer Zeit eine neue Band für mich entdeckt sie ist aus Japan (keine angst kein Visual Kei^^)
    sie heisst : Maximum the Hormone ich weiss jedoch nicht ob die irgendwie lizensiert sind, da man ihre CD´s in keinem deutschen Plattenladen kaufen konnte >,<

    Naja ich wünsch dir noch viel Erfolg mit deinem Podcast

    Lg Sascha Z. aus Kölle

    PS: Hab dir mit dem Web-Formular einpaar e-mails geschickt mit fragen und Anregungen ^^

    Soblad ich meine blöde Ausschprache ,(ich finde sie komisch aba irgendwie findet ja jeder seine eigene Stimme für eine Mega-Krampfader xD), gebessert hat werd ich auch einpaar Audiokommentare abgeben xD
    Ich überlege sogar dank deinem Podcats auch selber einen zumachen …

    Aber mir fällt kein tolles Thema ein naja mit 16 hat man auch noch nicht viel von der Wlet gesehen…

    e-mail: zsacha[a]hotmail.de

  26. Fred · June 7, 2008 Reply

    Was ich ja immer nett finde, ist http://japantalk.org/
    Der gute Herr liest Hörerkommentare vor, berichtet ein bisschen aus Politik, Wirtschaft und Banalität und damit hat sich’s. Nur empfiehlt sich das natürlich nur als Insider. Wenn Außenseiter über Japan sprechen, kommt oft komische Zeug bei rum.

    MfG

  27. stackevil · June 22, 2008 Reply

    pod fading hat auch kilian getroffen schade drum ;(

  28. der weihnachtsmann · June 23, 2008 Reply

    Jop ich glaube schon fasst garnicht mehr daran, dass da noch was kommt ;c fuer mich ist das eine unfaire Art die Hoerer durch Totschweigen langsam aber sicher zum “Ermueden” zu bringen…mit Kilian’s Worten: ,,Man gibt auf, auf eine gewisse Art!” man könnte ja auch einfach sagen das man keine Lust mehr hat weiterzumachen, jedenfalls haette man dann mal eine Aussage an der man sich festhalten koennte. Aber ich finds einfach nur Schade weil ich den pod immer toll fand und die art von kilian dinge rueberzubringen ist einfach witzig und laesst auf mehr wünschen :S!

  29. Basti · June 24, 2008 Reply

    Lass dich nicht kirre machen Kilian. . Hast ja oft genug erklärt das bei dir Zeit zu den Luxusgütern gehört. Ich denke mal ich bin nicht der Einzige der immer noch regelmäßig vorbeischaut um mal zu gucken ob es was an Neuigkeiten oder sogar eine neue Folge gibt.

    Wenn was kommt freue ich mich riesig … wenn nicht dann eben nicht

    Gruß

  30. Kebin-chan · July 2, 2008 Reply

    Kilian, ich hät hier mal zwei videos die dir sicher gefallen^^
    http://youtube.com/watch?v=veoBr3XSVy8
    http://www.wherethehellismatt.com

    das erste ist einfach nur funny und das zweite fand ich ganz toll wegen dem typen wo der überall war und die leute sogar mitgemacht haben in den ländern

  31. Uschi · January 24, 2009 Reply

    Klasse! Einfach nur große klasse. Ich höre ja öfter einmal Dialekt, weil ich hier in der Gegend viele Personen habe, die auch Dialekt sprechen, aber der ist schon wirklich gut. So was habe ich schon sehr lange nicht mehr gehört. Und es hat wirklich richtig Spaß gemacht es sich anzuhören. Muss ich wirklich sagen. Ich könnte das mehr als nur einmal anhören. Schade, dass es nicht mehr davon gibt, dass würde mir den Tag nämlich schon etwas versüßen. Aber das ist wirklich spitze.

  32. Kilian · February 6, 2008 Reply

    @Kevin

    Habe die footage für die verschiedenen Teile nochmal neu zuordnen müssen. Das ist etwas fummelig mit Final Cut Express 3.5, ich glaub ich hol mir jetzt doch das upgrade auf 4. FCP 4 fand ich damals auch besser als den Vorgänger (Express hinkt einige Versionsnummern hinter Pro her).

    Aber vielleicht lags auch an dem patch das gestern rauskam für Apples programme…. Jedenfalls hats gestern geklappt. Bin natürlich überhaupt nicht zufrieden mit dem Schnitt und überhaupt, aber ich habe einfach keine Zeit. Lieber ein zusammengewursteltes Video als gar keins…

  33. Kilian · February 11, 2008 Reply

    Hey, mein Sohn ist erst 4 und geht noch in den Kindergarten. Ich habe daher einfach null Ahnung vom Schulsystem hier. Grundsätzlich gibts hier Primar-, Mittel- und Hochschule (gemeint is nicht Uni sondern die Highschool wie in den USA) und das grundsätzliche Prinzip ist wohl wie in den USA, zumindest vom Aufbau her (das kommt davon, wenn man den Krieg verliert).

    Inhaltlich kann ich überhaupt nichts darüber sagen, ich war noch nie in der Schule in Japan habe auch keine Kinder dort und vom Hörensagen möchte ich doch lieber keine Episode machen.

    Darüber mache ich mal was, wenn es mich auch betrifft (d.h. Wenn Heinrich in die Schule geht). Also müßt ihr noch zwei Jahre warten ;-)

  34. Kilian · February 24, 2008 Reply

    ハインリッヒ heißt er für die anderen. Ich dachte mir, wenn schon alles andere in seinem Alltagsleben japanisch ist, sollte wenigsten sein Name einen Gaijin-touch haben.

  35. Kilian · April 13, 2008 Reply

    Bin gerade am suchen, wo ich noch ein Backup von der Episode habe…

  36. Kilian · April 23, 2008 Reply

    Keine Ahnung, man darf natürlich nicht vergessen, dass Butter wirklich im Alltagsleben eines Japaners genauso wenig eine Rolle Spielt wie Soyasauce im Alltagsleben eines Deutschen.

    Japan importiert ja sowieso das gros seiner Lebensmittel und könnte sich nie und nimmer mehr selbst ernähren. Das ist ja auch der Grund warum es z.T. hohe Importzölle und Importbeschränkungen für z.B. Reis existieren, auch werden jap. Reisbauern subventioniert so viel ich weiß, weil Japan das letzte bißchen Selbstversorgung nicht auch noch verlieren möchte.

  37. Kilian · April 23, 2008 Reply

    Also ich hab mich mal schlau gemacht, und der Bericht ist doch ziemlich einseitig und leider nicht vollständig. Die Ursachen sind vielschichtig.

    Das fing um 2006 an, als in Japan ein gewaltiger Milchüberschuss herrschte, da die Japaner weniger Milchprodukte verbrauchten. Als Gegenmaßnahme hat das Ministerium für Landwirtschaft angeordnet die überschüssige Milch zu vernichten und in Zukunft die Milchproduktion zu drosseln.

    Dann wurde die Milch vor allem an die Abnehmer geliefert, die gut dafür zahlen, das heißt Großfabriken für Backwaren, Großbäckereien usw. Der Einzelhandel mit seinen minimalen Gewinnspannen kam zuletzt und da war plötzlich nicht genug Milch für Butter für den Einzelhandel da. Wohlgemerkt, die Großkonzerne haben wörtlich ihr Fett weg.

    In diesem Fall würde man darauf ausweichen einfach übergangsweise mehr Butter zu importieren, bis die Milchproduktion im Land wieder anzieht, allerdings war in Australien eine Trockenheit und schlechtes Milchjahr, noch dazu haben die Chinesen und andere Südostasiatische Länder plötzlich den Milchfimmel bekommen und exzessiv Milchprodukte aufgekauft.

    Damit nicht genug wegen der Hitze im Vorjahr ist auch die Milchproduktion im Land schlechter als bisher.

    Nun kann man hier beim besten Willen nicht behaupten, dass das alles daran liegt, daß Japan zu sehr auf Importe angewiesen ist, denn hier sind wohl die Hauptgründe schlecht geplante Wirtschaft und unvorhersehbare “Misernten” oder “Mismelken” oder wie immer man das auch nennen mag. Noch dazu die plötzliche Milchwut der Chinesen, wer hätte das gedacht, ein Volk von denen ein großteil Laktose nicht einmal vernünftig verdauen kann. Das hätte doch nieman vorhersagen können.

  38. Kilian · May 25, 2008 Reply

    Tut mir leid, aber das sind genau 532km zu weit im Norden ;-)

  39. Kilian · June 23, 2008 Reply

    Was? Eine “unfaire” Art? “keine Lust”?

    Also hör mal zu. Auch wenn ich mich den Hörern gegenüber zu einem gewissen Grad verpflichtet fühle, möchte ich doch darauf hinweisen, dass ich noch einen Beruf und eine Familie habe, die immer vorgehen. Podcasting ist ein Hobby, das wenn es mir auch viel Freude bereitet, mich unglaublich Zeit und auch einiges an Geld gekostet hat.

    Vor allem anfangs war das Hosting und all der Kram nicht billig. Ja, jetzt gibt mir Lunarpages (mein Web hosting provider) auch zig Terabyte Bandbreite pro Monat, aber Anfangs war das gar nicht so. Da mußte ich wegen der steigenden Zuhörerzahlen alle paar Monate die Hosting-Firma wechseln, weil ich von 50GB/Monat über 150GB/Monat auf über 600GB/Monat Bandbreite fraß, die erst einmal gezahlt werden muss. Hast Du eine Ahnung, wie schwer es war, einen bezahlbaren Hosting-Service zu finden damals, bei dem ich locker mal mehr al 600GB/Monat durchdreschen durfte? Selbst in den USA?

    Jetzt bin ich mal eine längere Zeit busy, und es heißt es sei “unfair”, und ich hätte “keine Lust” mehr. Also mein Lieber, wenn es nur an der Lust läge, hätte ich Euch neue Episoden um die Ohren gedroschen, dass euch Hören und Sehen vergangen wäre. Ich habe einfach keine Zeit, bzw. die wenige Zeit, die ich in den letzten Monaten hatte wollte ich mit meiner Familie verbringen. Man verzeihe, dass ich mein Privatleben einem zeitaufwendigen und bisweilen kostspieligen Hobby vorziehe. Ich möchte aber genausowenig sagen, dass ich es völlig aufgebe.

    Außerdem hast Du wahrscheinlich keine Ahnung wie viel Zeit ein 4 1/2-jähriger Sohn in Anspruch nimmt, vor allem wenn man auch noch verzweifelt versucht, in der wenigen Zeit die man für ihn hat, ihm die eigene (äußerst komplexe) Muttersprache beizubringen! Das ich erst wieder seit ein paar Wochen zu normalen Zeiten nach Hause komme (20.00 Uhr) anstatt wie in den Monaten zuvor täglich zwischen 23.00 Uhr und 01.00 Uhr daheim zu sein, läßt mich zuallererst wieder mal ein bißchen normal leben.

    Man vergebe mir, dass nicht am ersten Abend ans Mikro gesprungen bin, um einen Podcast aufzunehmen.

    Nächste Woche bin ich wieder eine Woche in Hong Kong. Es geht gerade weiter so. Keine Zeit. Ich bin nich in Deutschland, wo man schon bei 40 Stunden pro Woche stöhnt. Ich wäre froh, ich könnte nur 40 Stunden pro Woche arbeiten. Das läuft hier einfach ganz anders.

    Ich habe Podkost noch nicht aufgegeben, nur eine längere Sendepause. Versprechen kann ich nichts, bitte tut eurerseits nicht so, als sei ich Euch etwas schuldig.

Leave a Reply